Back from ITT - oder: vom bösen Bärwurz und dem guten Jamas ;-D

Moin allerseits,

1330 CET: Fraktion Penzberg meldet Rückkehr rechtzeitig vor dem Regen.
Die Rückfahrt war gewollt phantasielos. Die einzige Autobahn, die ich kenne und die noch langweiliger ist als die A92, ist die zwischen Chartres und Le Mans.
Und irgendwer in Italien hatte vergessen, den Backofen zuzumachen: in MUC waren`s 30°....*stöhn*

Nä - watt war datt mal wieder eine geile Veranstaltung :-D :-D :-D :-D!

Mal sehen, was uns alles so aufgefallen ist:

1.) Niederbayern ist ein sehr sauberes Land. Da hat nämlich einer alles, was mehr als 10 Höhenmeter aus dem Boden rausragt, am äußersten östlichen Rand zusammengekehrt. Da liegt es jetzt als Haufen rum. Den Haufen nennt man den "Bayrischen Wald" und der ist ganz schön hoch. So ähnlich sieht es auch bei den Holländern aus. Die haben ihren Haufen nur bis auf die deutsche Seite durchgeschoben und ihn "Eifel" genannt.
In so Haufen rumzuwühlen, macht saumäßig Laune. "Des is a Fetz'ngaudi" würde der Niederbayer selbst wohl sagen....

2.) In dem bayrischen Haufen gibt es viele Leute. Die leben entweder von gemähten Wiesen oder davon, daß andere Leute aus anderen Ecken von Deutschland kommen und sich ihren schönen Haufen angucken. Die Leute, die in dem Haufen leben, kann man ganz leicht erkennen. Die Männchen haben lustige Hüte auf, mit Federn drauf, und ganz komische kurze Hosen, die sie an ihren Schultern festbinden müssen, weil sie den Gürtel noch nicht erfunden haben. Die Weibchen haben rote Hemden und schwarze Hüte.

3.) In dem Haufen muss es viele Mücken geben. Denn wenn die Männchen sich treffen, stellen sich alle im Kreis auf und schlagen nach ihren nackten Waden. Außerdem dreht sich der Kreis dauernd. Das machen sie wahrscheinlich, damit den Mücken irgendwann schwindlig wird.

4.) Der Haufen besteht aus Fichten, Kirchen, Schnapsbrennereien und kleinen Sträßchen.

5.) Die Tschechen haben auch so einen Haufen. Den nennen sie Böhmerwald und den haben sie praktischerweise an die Rückseite vom Bayrischen Wald gekehrt. So kann man sich aussuchen, in welchem Haufen man wühlen will. Der tschechische Haufen besteht aus denselben Zutaten wie der bayrische Haufen, nur weniger Kirchen. Aber die Sträßchen sind noch kleiner.

6.) Wenn man jetzt 300 Alper in den Haufen schickt, dann freuen sich die Niederbayern, die da wohnen, weil sie eben von so Leuten wie den Alpern leben. Daß sie sich freuen, merkt man daran, daß sie den Alpern Bärwurz geben. Oder Blutwurz. Oder Enzian. Das ist was zum Trinken und das trinken die Niederbayern auch selber gerne. Wenn man das trinkt, wird einem schlecht. Wenn man zuviel davon trinkt, wird's einem schlecht und schwindlig. Das schmeckt nämlich alles genauso brutal, wie es sich anhört. Und außerdem ist da ganz schädlicher Alkohol drin.

7.) Wenn man vielzuviel davon trinkt, wird einem nicht nur schlecht und schwindlig, sondern man vergißt auch das Schlafengehen. Das ist doof, denn bei Sonnenaufgang kommt dann der Bär vorbei, und mit dem muß man kämpfen, bis keiner mehr erkennen kann, ob das Blut vom Wurz kommt oder vom Kämpfen. Wenn man gewinnt, findet man doch noch ins Bett, sieht aber bärig aus und wenn einen die anderen am nächsten Morgen sehen, rufen sie "Alter Schwede! Hat Dich der Bär geküsst?" :-D.

8.) Da gab's auch Griechen. Die Griechen sind ein lustiges Volk. Das liegt daran, dass die Griechen sich nicht wie die Deutschen immer um Parkplätze kloppen müssen. Die Griechen stellen ihre Sachen einfach da hin, wo gerade Platz ist. Basta. Würden zumindest die Italiener sagen.

9.) Die Griechen wissen auch, wie man es schafft, nicht dem Bär zu begegnen: die Griechen haben das Jamas. Das ist wahrscheinlich ein Tier, vor dem Bären sich fürchten, denn das Tier rufen die Griechen immer, bevor sie an den Wurz gehen. Der Tommes hat das auch immer ausprobiert mit dem Jamas-Rufen, und bei dem hat das auch geklappt. Und dann haben's ihm alle nachgemacht und kein Bär ist mehr aufgetaucht. Siehste, Pär, so einfach wär das gewesen.... ;-) :-D

10.) Statt dem Bär kamen Sonntag morgen um drei so Männer in grünen Hemden und Hosen vorbei. Schöne weiße Mützen hatten die, aber das Grün von den Klamotten war echt langweilig. Die Männer waren richtig fürsorglich. Die haben nämlich allen, die vor lauter Wurz mal wieder das Schlafengehen vergessen hatten, gezeigt, wo ihre Betten sind, haben die laute Musik ausgemacht, damit keiner den Tinnitus kriegt, und dann das Licht, damit kein Strom verschwendet wird. War das nicht nett?

:-D :-D :-D :-D

Orgaseidank! Es war ja so gelungen! :-) :-) :-) :-)

Gruss an alle, bis bald
Siggi & G2